14.9.21

Alles, was Sie über koffeinfreien oder entkoffeinierten Tee wissen müssen

Tees& Aufgüsse
koffeinfreien-oder-entkoffeinierten-tee

Suchen Sie einen koffeinfreien Tee? Ein leckeres und beruhigendes Getränk ohne Koffein? Ein grüner oder schwarzer Tee am Abend, der Sie nicht am Schlafen hindert? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Hier stellen wir Alternativen zu Thein vor, wie Rooibos oder Infusionen. Und wir zeigen Ihnen auch, wie Sie den Theingehalt in Ihrer Tasse Tee reduzieren können.

 

 

Was ist Thein?

 

Wussten Sie, dass Thein und Koffein eigentlich das gleiche Molekül sind? Kaffee enthält nur viel mehr davon: drei- bis viermal mehr als in einer Tasse Tee. Dies erklärt seine anregende Wirkung, während Tee die Wirkung eines einfachen Teeaufgussmittels hat. Genau das, was man braucht, um wach und aufmerksam zu bleiben, wenn man meditiert, sagen einige buddhistische Mönche.

Thein ist in Teeblättern enthalten und wird freigesetzt, wenn diese in heißes Wasser getaucht werden. Auch zwischen den verschiedenen Teesorten gibt es große Unterschiede: Schwarzer Tee ist am reichhaltigsten an Thein (vor allem weil er es schneller abgibt), vor grünem und weißem Tee, der als der "leichteste" gilt.

Deshalb rät Kusmi, morgens schwarzen Tee zu trinken und tagsüber grünen, weißen oder Oolong-Tee zu bevorzugen.

 

 

Warum Tee ohne Theine trinken?

 

Während die anregende und energiespendende Wirkung von grünem oder schwarzem Tee gefragt ist, weil sie als vorteilhaft angesehen wird, möchten manche Menschen im Gegenteil vielleicht darauf verzichten. Dies ist der Fall bei Personen, die empfindlich auf Thein oder Koffein reagieren und befürchten, dass sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben könnten. Die empfundene Stimulation, die Absorptionsrate des Theins und die Toleranz sind bei jedem Menschen unterschiedlich. Eine weitere Zielgruppe, die möglicherweise ihren Theinkonsum reduzieren möchte, sind schwangere Frauen, denen die Ärzte im Allgemeinen raten, ihren Konsum auf zwei Tassen Tee pro Tag zu reduzieren. Oder Kinder, deren geringeres Gewicht dazu führt, dass sich das Benzin in ihrem Körper stärker konzentriert und langsamer ausgeschieden wird. Schließlich kann Menschen mit Herz- oder Magenerkrankungen empfohlen werden, Thein aus ihrer Ernährung zu streichen. Für all jene, die nicht auf ihre Teepause verzichten wollen, ist theinfreier oder entthinisierter Tee die Lösung.

Außerdem schmeckt ein koffeinfreier oder entkoffeinierter Tee genauso gut wie ein normaler Tee. Die Geschmäcker sind nicht weniger intensiv. Durch das Fehlen von Thein wird die Bitterkeit vermieden, die bei einem übermäßig gebrauten Getränk auftreten kann.

 

 

Welche Teesorten gibt es ohne Thein? Schwerpunkt auf Infusionen und Rooibos

 

 

 

Rooibos, fälschlicherweise auch als "roter Tee" bezeichnet, ist ein koffeinfreier Tee aus Südafrika: Da er jedoch kein Thein enthält, gehört er zur Kategorie der Aufgüsse. Und das aus gutem Grund: Er wird nicht aus Teeblättern hergestellt, sondern aus einem Strauch, dem Rooibos-Strauch, der zur Familie der Hülsenfrüchte gehört. Als Nationalgetränk Südafrikas hat Rooibos die Menschen weit über die Landesgrenzen hinaus mit seinem leckeren Geschmack (nicht sehr herb, nicht sehr bitter) und seinem hohen Gehalt an Antioxidantien verführt.

Roter Tee ist ein Getränk mit zahlreichen Vorzügen, dem eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt wird. Er ist reich an Flavonoiden und soll zur Vorbeugung zahlreicher Krankheiten beitragen, die Verdauung fördern, die Energie steigern (Mineralien: Kalium, Magnesium, Kalzium, Kupfer, Zink und Eisen) und bei der Bekämpfung von Wassereinlagerungen helfen (Ausscheidung). Diese Hypothesen wurden jedoch noch nicht durch eine klinische Studie bestätigt. Wir empfehlen Ihnen daher, bei diesen gesundheitsbezogenen Angaben wachsam zu sein. Da er weder Thein noch Koffein enthält, hat Rooibos keinen Einfluss auf den Schlaf und kann in aller Ruhe am Abend vor dem Schlafengehen getrunken werden. Kusmi bietet zwei davon an: einen Bio-Vanille-Rooibos und einen Bio-Mandel-Rooibos.

Ein weiteres mögliches koffeinfreies Getränk sind die vielen fruchtigen und blumigen Kusmi-Kräutertees. Sowie ein entkoffeinierter Earl Grey Tee mit Bergamotte und Zitrusfrüchten. Da sich Thein in kaltem Wasser schlecht verteilt, ist Eistee ein kalorienarmes Getränk. Für einen eisgekühlten Pfefferminztee zum Beispiel müssen Sie den Kusmi Bio-Minztee zwei bis drei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, da das Aufbrühen in kaltem Zustand viel langsamer ist. Rechnen Sie mit 2 bis 3 Teelöffeln Tee auf 1 Liter kaltes Wasser. Dann fügen Sie Zucker, Zitrone, frische Minzblätter usw. je nach Ihrem Geschmack hinzu...

 

 

Wie kann man Tee entschärfen?

 

 

 

Die Zubereitung eines "low theine"-Tees ist sehr einfach. Man muss ihn nur einmal eine Minute lang aufbrühen und dann das erste Wasser, das am meisten Thein enthält, wegwerfen. Das Molekül wird nämlich freigesetzt, sobald die Blätter mit dem heißen Wasser in Berührung kommen. Derselbe Tee (derselbe Beutel, dasselbe Tee-Ei usw.) wird dann aufbewahrt und in neuem, kochendem Wasser erneut aufgebrüht. Dieser zweite Aufguss ist wesentlich säureärmer, behält aber den Geschmack Ihres Lieblingstees bei.

 

 

Bio-Tee ohne Koffein ist besser

 

Die Wahl eines koffeinfreien Bio-Tees garantiert die Qualität des Produkts. Das Bio-Siegel bedeutet nämlich, dass bei der Herstellung und Verarbeitung des Getränks zahlreiche Qualitätskontrollen durchgeführt werden.

Möchten Sie mehr über die verschiedenen Arten von grünem Tee erfahren? Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Auch zu entdecken :

 

Guter grüner Tee: sechs Qualitätskriterien für hochwertigen Genuss

Die verschiedenen Sorten und Arten von grünem Tee

Ist Matcha grüner Tee?

Ist Mate-Tee grüner Tee?

Fermentierung – der feine Unterschied im Teegeschmack

Der Koffeingehalt von grünem Tee

Aus was besteht grüner Tee?

Was sind die Unterschiede zwischen grünem und schwarzem Tee?